Wieder auf Sendung

 

Drop City EastÜber 500 HTML-Seiten, rund 17.000 Forumeinträge, ein Newsblog, monatliche Textübersetzungen, ein regelmäßiger Newsletter und schließlich noch das ganze Social-Media-Gedöns. Das war einfach zuviel für nebenbei, und deshalb mussten wir unser geliebtes tcboyle.de-Projekt, das in einem Zeitraum von zehn Jahren zu einem riesigen Archiv angewachsen war, im Herbst 2013 schweren Herzens einstellen. Zurück ließen wir – wie große Astronauten, Bergsteiger oder Polarforscher bei erfolgreichen Missionen die Fahnen ihres Landes – eine einzige HTML-Seite, eine Übersicht mit allen bisher veröffentlichten Büchern Boyles. Das Terrain, das wir als Erste betraten, sollte für die Nachwelt wenigstens abgesteckt bleiben.

Jetzt sind wir wieder auf Sendung. Zum einen, weil wir unsere Auflistung von Boyles Romanen und Kurzgeschichten in das mobile Zeitalter überführen wollten. Das heißt, die neuen Seiten sind für mobile Endgeräte (Smartphone, Tablet-PC etc.) und somit auch für die wichtigste Suchmaschine optimiert. Ihr könnt die Website in Eurem Browser jetzt nach Belieben verkleinern oder vergrößern und sie sehen immer schick aus. Zum anderen haben wir 2013 nur unsere dokumentarische Arbeit eingestellt bzw. einstellen müssen, nicht aber unsere Leidenschaft für T.C. Boyle, und es war ja zu erwarten: Er hat auf uns keine Rücksicht genommen, sondern unverschämt weiter geschrieben und Bücher veröffentlicht. Wie in all den Jahren zuvor. Es fällt uns einfach schwer, ihm dabei tatenlos zuzusehen.

Ein solches Informationsmonstrum, wie tcboyle.de einst war, können wir Euch leider nicht mehr anbieten. Doch es wäre schade, das ganze Material, das sich über die vielen Jahre angesammelt hat und in den nächsten Jahren vermutlich noch ansammeln wird, komplett in einer dunklen Schublade vermodern zu lassen. Also haben wir uns in den letzten vier Wochen vor den Rechner geklemmt (ein trüber November in Norddeutschland ist dafür bestens geeignet) und ein neues Drop City East aus dem Boden gestampft: mit – wie gehabt – allen Infos zu Boyles Büchern, einem kleinen Newsbereich für die wirklich wichtigen Meldungen und einem Scrapbook, das uns die Möglichkeit bietet, ältere Texte und Fundstücke wieder ins Licht der Öffentlichkeit zu schieben. Ganz ohne Zeit- und Termindruck, sondern wie wir es schaffen. Und ja, wir sind recht zuversichtlich, dass uns die Arbeit mit diesem frischen, gut durchdachten Konzept nicht wieder über den Kopf wächst.

Dass wir jetzt wieder auf Sendung sind, hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass der Kontakt zum Hanser Verlag und zu T.C. Boyle nach 2013 nicht abgebrochen ist. Im Gegenteil: Wir bekamen danach mehr Einladungen als in den Jahren zuvor. Nach Berlin, Frankfurt und Montecito. Vielen Dank! Auch an die vielen Besucher unserer alten Seiten. Nicht alle haben sich während unserer dreijährigen Online-Abstinenz ins Nirgendwo verkrümelt, sondern sind auf Tuchfühlung geblieben: über unsere Facebook-Seite, unseren Twitter-Account oder per E-Mail. Jetzt wisst Ihr, wozu das gut war.

T.C. Boyle haben wir unsere neuen Seiten vorab präsentiert. Sein Urteil: »This is a brilliant, sexy, colorful and vibrant website.« Natürlich ist er befangen. Denn ihm sind diese Seiten gewidmet. Er muss das sagen. Oder anders formuliert: Wir würden uns vermutlich alle so äußern, begutachteten wir eine Website, die ohne Anweisung unsere künstlerischen Leistungen huldigt. Trotzdem hoffen wir, dass Ihr mit Eurer natürlich völlig unbefangenen, objektiven und kritischen Sichtweise zu keinem anderen Urteil kommt.

 


Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.