Windsbraut

Windsbraut

von T. Coraghessan Boyle & Christoph Niemann

»Irgendwas hat mich getroffen, irgendwas, das der Wind vor sich hergeweht hat.« (Junie Ooley)

Zum Inhalt

Als Junie Ooley vor Magnusons Pub Robbie Baikies einäugiger alter Kater Tiger auf den Kopf fiel, den eine Bö gepackt und vom Kirchendach geschleudert hatte, war das nur der Auftakt einer turbulenten Szene, die auf der kleinen Insel Unst zu einer unverhofften Begegnung zwischen dem Katerbesitzer und der Frau mit den Vögeln, wie sie die Leute bald nannten, führte.

Für diese sprachgewaltige Geschichte einer unmöglichen Liebe auf den Shetland Islands, die als die stürmischste Gegend der Welt gilt, bekam T.C. Boyle nach der Erstveröffentlichung in The New Yorker 2003 den O. Henry Award für die beste Kurzgeschichte des Jahres.

Die Short Story Windsbraut, ins Deutsche übersetzt von Dirk van Gunsteren, ist auch in dem Kurzgeschichtenband Zähne und Klauen zu finden. Die Pixel-Illustrationen stammen von Christoph Niemann.

Ausgaben

windsbrautErscheinungstermin: September 2008
Illustrationen: Christoph Niemann | Deutsch von Dirk van Gunsteren
Edition Büchergilde | 32 Seiten | ISBN 978-3940111517
Jetzt bestellen

Der Fliegenmensch

Der Fliegenmensch

von T. Coraghessan Boyle & Rotraut Susanne Berner

»Ich will berühmt werden.« (Zoltan Mindszenty, La Mosca Humana)

Zum Inhalt

»Die Tür ging auf, und da stand er. Er richtete sich kerzengerade auf, mit soviel Würde, wie man von einem erwachsenen Mann mit roter Badekappe und rosa Trikot eben erwarten kann, und kam ins Büro hineingehoppelt.«

Fliegenmenschen, Großwildjäger und Polarforscher ganz eigener Art entwirft T.C. Boyle in den sechs Erzählungen dieses Bandes. Wild, absurd, voll von schwarzem Humor sind sie – außergewöhnlich illustriert von Susanne Berner. Als Gegenleistung fordert Boyle nur eins von seinen Lesern: den Rest der Welt draußen zu lassen und für ein oder zwei seltsame oder kostbare Stunden sein wackliges, surresales Universum zu betreten …

Inhalt:

  1. Der Fliegenmensch
  2. Ende der Nahrungskette
  3. Der Polarforscher
  4. Greasy Lake
  5. Ein Herz und eine Seele
  6. Großwildjagd
  7. Nachwort von T.C. Boyle

Ausgaben

der_fliegenmenschErscheinungstermin: Mai 2006
Herausgeber: Armin Abmeier | Illustrationen von Rotraut Susanne Berner
Deutsch von Werner Richter, Anette Grube, Ditte und Giovanni Bandini
dtv | 160 Seiten | ISBN 978-3423622677
Jetzt bestellen

Der Hardrock-Himmel

Der Hardrock-Himmel

von T. Coraghessan Boyle & Thomas M. Müller

»Sieht so aus, als wärst Du im falschen Himmel gelandet.« (Frieda aus dem Musical-Himmel)

Zum Inhalt

Ein Musiker stirbt und begibt sich auf die Suche nach dem Hardrock-Himmel. Eine kleine surrealistische Geschichte, verspielt, verträumt und ausgestattet mit dem für Boyle typischen Sprachwitz. Ihre besondere Wirkung erzielt die Story auch durch die hervorragenden Illustrationen des Leipziger Grafikers und Buchkünstlers Thomas M. Müller. Die Erzählung wurde erstmals im Jahre 1980 veröffentlicht. Das Magazin fiction international druckte sie damals unter dem Titel Rock & Roll Heaven ab. Der Hardrock-Himmel zeigt, wo die Wurzeln Boyles liegen. Wer sich der Geschichte widmet, sollte sich auf Boyles Homepage – www.tcboyle.com – die Songs der Ventilators herunterladen und den Schriftsteller als Bluessänger hören. Gut, dass er sich fürs Schreiben entschieden hat, aber vielleicht ist an ihm ja auch ein interessanter Musiker verlorengegangen.

Die illustrierte Ausgabe seiner Geschichte wurde in einer Auflage von 3.000 Exemplaren gedruckt, davon sind 100 Exemplare als Vorzugsausgaben numeriert und von Autor und Künstler signiert. Ihnen liegt zusätzlich ein signierter Siebdruck bei.

Ausgaben

der_hardrock_himmelErscheinungstermin: Juli 2001
Illustrationen: Thomas M. Müller | Deutsch von Werner Richter
Edition Büchergilde | 32 Seiten | ISBN 978-3936428087
Jetzt bestellen

Mein Abend mit Jane Austen

Mein Abend mit Jane Austen

von T. Coraghessan Boyle & Sophie Dutertre

»Es war ein denkwürdiger Abend. Kommen Sie unbedingt einmal wieder.« (Jane Austen)

Zum Inhalt

Mein Abend mit Jane Austen erschien als Heft Nr. 14 in der Reihe Die tollen Hefte des Augsburger Maro Verlages. Unter dem Titel I dated Jane Austen wurde die Story zum ersten Mal im Jahre 1979 in der Georgia Review abgedruckt. Die einmalige Auflage dieser kunstvollen Broschüre beträgt 2.500 Exemplare. Weitere 21 Exemplare, die nicht in den Handel gegeben wurden, sind nummeriert und von Autor und Künstlerin signiert. Ihnen liegt ein Original der Künstlerin bei. Erhältlich ist eine dieser seltenen Broschüren nur noch gebraucht, wenn überhaupt. Eine englischsprachige Ausgabe ist aber in vollem Umfang auf der offiziellen Website von T.C. Boyle abgebildet. Die Erzählung Mein Abend mit Jane Austen ist in keinem deutschsprachigen Sammelband von T.C. Boyle zu finden.

In der amazon-Kritik eines Lesers aus Österreich heißt es: »Der Erzähler hat mit der engl. Schriftstellerin Jane Austen (1775 – 1817) eine Verabredung. Der gemeinsame Abend mit Jane und ihrer Schwester Cassandra verläuft allerdings nicht ganz wie vielleicht erwartet, wozu H. Crawford, eine Figur aus dem Austen-Roman Mansfield Park, nicht unwesentlich beiträgt. Insgesamt eine interessante Kurzgeschichte, in der Personen aus Vergangenheit und Gegenwart sowie eine Romanfigur zusammengeführt werden.«

 

Ausgaben

mein_abend_mit_jane_austenErscheinungstermin: Juli 1997
Illustrationen: Sophie Dutertre | Deutsch von Werner Richter
Maro Verlag | 28 Seiten | ISBN 978-3875126143
Jetzt bestellen

Der Polarforscher

Der Polarforscher

von T. Coraghessan Boyle & Henning Wagenbreth

»Asche zu Asche, Staub zu Staub, Eis zu Eis.« (John Pennington Frank, Dr. med, U.S. Navy)

Zum Inhalt

Der Polarforscher erschien als Band Nr. 6 in der Reihe Die tollen Bücher des bekannten Augsburger Maro Verlages. Bei der Erzählung handelt es sich um eine der frühesten von T.C. Boyle. Zum ersten Mal veröffentlicht wurde sie im Jahre 1976: unter dem Titel The Arctic Explorer in der US-amerikanischen Zeitschrift fiction international. Die erste und – soweit bekannt – bislang einzige Auflage dieses illustrierten Buches beträgt 3.500 Exemplare, von denen 100 nummeriert und von Autor und Künstler signiert worden sind. Erhältlich ist eine dieser liebevoll gestalteten Ausgaben mittlerweile nur noch gebraucht, wenn überhaupt. Wer kein Glück mehr hat, die Geschichte aber dennoch näher kennenlernen möchte: Die Illustrationen von Henning Wagenbreth sind auf der offiziellen Homepage von T.C. Boyle zu finden (www.tcboyle.com), die Erzählung Der Polarforscher in dem 2001 erstmals veröffentlichten Sammelband Der Fliegenmensch. Dort verrät Boyle auch in einem Nachwort, wie er auf diese makabre Story kam. Sie erzählt von einer Begegnung zwischen dahinsiechenden Polarforschern und Eskimos, die ganz ihrer Natur ergeben sind.

Illustrator Henning Wagenbreth schreibt über Der Polarforscher auf seiner Website: »Wenn einem mit Der Polarforscher von T.C. Boyle eine Geschichte zur Illustration angeboten wird, in der ein amerikanischer Navyoffizier sich anschickt, mit einem kleinen Boot, einer Handvoll Männer und einer Büchse Pemmikan, die Nord-West-Passage zu durchfahren, so nebenbei den unterentwickelten Eskimo die Kultur zu bringen und dann auch noch in die Weltgeschichte einzugehen, so kann man ihm als Illustrator nur noch eine Gummiwärmflasche, sein Piano und einen guten Kühlschrank mitgeben, damit die Drinks nicht warm werden, und ihm eine gute Reise wünschen.«

2009 inszenierte der Hörverlag in München die Geschichte als Hörspiel.

Ausgaben

der_polarforscherErscheinungstermin: April 1995
Illustrationen: Henning Wagenbreth | Deutsch von Werner Richter
Maro Verlag | 78 Seiten | ISBN 978-3875126563
Jetzt bestellen
der_polarforscher-hsErscheinungstermin: Oktober 2009
Sprecher: Matthias Matschke, David Nathan, Hans Peter Hallwachs
Der Hörverlag | Spieldauer: 54 Minuten
Jetzt bestellen