What’s New? 02/05/2000

 

Von T. Coraghessan Boyle

Deutsch von Ulrich Tepelmann

 

Nun ja.
     Was ich gerade mache? Socken und Unterwäsche packen für eine Woche New York. Ich freue mich darauf, am Freitagabend auf der Fünfundsiebzig-Jahr-Feier des New Yorker zu lesen – und zwar, zum allerersten Mal, Filthy With Things. Die Herausgeber haben mich gebeten, etwas Lustiges zu lesen, und ich erinnere mich an den umwerfenden Vortrag dieser Geschichte von Isaiah Sheffer letztes Jahr im Getty Center in Los Angeles – also werd‘ ich’s mal versuchen. Wie viele von Euch wissen, ist dies eine Geschichte über Akkumulation und die Tyrannei von Dingen, und sie führt zur letzten und furchterregendsten Konsequenz.
     Die aktuellsten Neuigkeiten beziehen sich hauptsächlich auf das Ausland. Der Hanser Verlag wird Schluss mit cool veröffentlichen, sobald Ein Freund der Erde übersetzt und veröffentlicht ist, und Riven Rock ist gerade sowohl in Polen als auch in Spanien erschienen. Die spanische Ausgabe heißt Encierro en Riven Rock, übersetzt von Manuel Periera, und es wird veröffentlicht von Galaxia Gutenberg in Barcelona. Der Titel der polnischen Ausgabe lautet Razdonta Skarta, übersetzt von Anna Kolyszko, und sie wird herausgegeben von Swiat Kasiazki in Warschau. Ich habe auch das Umschlagsbild der Bloomsbury-Ausgabe von Ein Freund der Erde erhalten. Das Design ist von William Webb und es besteht aus einem Foto der Firma Tony Stone Images, und es ist, einfach gesagt, das großartigste Buchcover aller Zeiten. Was kann man darauf sehen? Eine Straße, in Nahaufnahme, mit der gelben Mittellinie im Zentrum, und sie verschwindet hinter einer Baumgruppe, und im Vordergrund, direkt vor Euren Füßen, liegt ausgestreckt auf dem Rücken ein toter Frosch, seine toten Vorderbeine jammervoll, fast menschlich in die Höhe gestreckt. Und darüber der Titel: A Friend of the Earth. Ich liebe es. Und vielleicht poste ich es in einer neuen Abteilung: Fremde Buch-Cover, wie es Jef Tombeur im Forum vorgeschlagen hat.
     Von dem allen abgesehen war ich mit der Recherche für den nächsten Roman beschäftigt. Es ist noch zu früh, irgendwas davon für Euch festzuhalten, aber bleibt dran. Wenn das Ganze anfängt sich zu entwickeln, wenn es anfängt von dünner Suppe zu fetter, nahrhafter Soße zu werden – ich lass‘ es Euch wissen.
     Für heute erstmal adios y buenas noches.


Im Original erschien der Text am 02. Mai 2000 auf www.tcboyle.com. Veröffentlichung des Textes auf www.tcboyle.de mit freundlicher Genehmigung von T.C. Boyle. Verwendung der deutschen Übersetzung mit freundlicher Genehmigung von Ulrich Tepelmann. Foto: T.C. Boyle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.