What’s New? 13/01/2000

 

Von T. Coraghessan Boyle

Deutsch von Ulrich Tepelmann

 

Der Winter hier ist ruhig und friedlich. Komme gerade aus der Sierra (Nicht) Nevada zurück, wo ich durch die schneelosen Berge gestreift bin, mitten in einem Wordsworthschen seelischen Tief, hab zwei neue Kurzgeschichten rausgehauen und mit dem Lesen in Vorbereitung auf den nächsten Roman angefangen. Am Wegesrand entdeckte ich meinen ersten Haufen Pumascheiße (aber weit und breit war kein scheißender Puma zu sehen) und unterhielt mich mit dem Blaukehlchen, dem Kolkraben und der Meise.
     Was gibt’s also Neues? Eine Geschichte in der neuesten Ausgabe des Paris Review, Going Down, über die abwegige Vorstellung, dass wir ein bestimmtes Alter erreichen (such Dir aus, welches) und ab da wieder runterzählen. Und es sieht so aus, dass eben diese wunderschöne und angesehene Zeitschrift ein kleines Stück über meine Helden abdrucken wird, die Abschrift eines humorvollen Gesprächs, das ich auf einer PEN/Faulkner-Gala geführt habe, damals in den düsteren Nebeln des vergangenen Jahrhunderts (1991, glaube ich). Die aktuelle Ausgabe von Story Quarterly bringt eine neue Kurzgeschichte mit dem Titel All the Wrecks I’ve Crawled Out Of und der New Yorker druckt The Love of My Life in den nächsten vierzehn Tagen oder so (habe gerade telefoniert wegen der abschließenden Korrekturen). Leider habe ich gestern Abend Camryn Manheims Lesung (die aus Die Anwälte und ja, aus Willkommen in Wellville) von The Love of My Life verpasst, im Club The Mint in L.A. Ich liebe es, wenn Schauspieler(innen) aus meinem Werk lesen – es macht süchtig. Am 31. Dezember lief im Sender KCRW Selected Stories aus dem Getty Center im letzten Mai, wo drei meiner Erzählungen vorgetragen worden waren, Modern Love, Sinking House, und Filthy With Things, letzteres gelesen von keinem Geringeren als Isaiah Sheffer selbst.
     Noch mehr Neues? Die Fox Fernsehserie schreitet zügig voran, das Drehbuch ist eingereicht und muss noch abgenickt werden, damit die Pilotfolge im März gedreht werden kann, wenn alles gut geht. Die Pilotfolge besteht aus zwei Geschichten, Carnal Knowledge und One For the Long Haul. Brillstein-Grey (jetzt Basic Entertainment) stellt alles zusammen, und wie ich an anderer Stelle hier schon gesagt habe, soll ich die Show moderieren und auch mitproduzieren. Ich hab auch nicht das kleinste Bisschen von Peter Cattaneos Fortschritt bei der Verfilmung von Grün ist die Hoffnung gehört, aber er hat ja die Rechte gekauft, und ich erhoffe mir einen sehr lustigen und aufschlussreichen Film von ihm – wenn nicht 2000, dann im nächsten Jahr. Zu guter Letzt: die Korrekturfahnen des neuen Romans, Ein Freund der Erde, sind fertig, und wir freuen uns darauf, dass das Buch irgendwann dieses Frühjahr in den Druck geht. Kein genaues Erscheinungsdatum bis jetzt, aber Viking Penguin wird es auf jeden Fall im Frühherbst herausbringen.
     Prost


Im Original erschien der Text am 13. Januar 2000 auf www.tcboyle.com. Veröffentlichung des Textes auf www.tcboyle.de mit freundlicher Genehmigung von T.C. Boyle. Verwendung der deutschen Übersetzung mit freundlicher Genehmigung von Ulrich Tepelmann. Foto: T.C. Boyle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.